Oktober 20, 2021

Welcher Wein zu welchem Essen?

Es ist nicht immer leicht den richtigen Wein zum richtigen Essen zu finden. Natürlich ist fast alles erlaubt, doch einige Regeln gibt es trotzdem. Zum Beispiel gibt es zu rotem Fleisch meist Rotwein, helles Fleisch dagegen, wie Geflügel wird mit einem lieblichen Weißwein serviert und kann dann sehr lecker sein. Wenn das Fleisch würzig ist, sollte es auch einen sehr intensiven Wein dazu geben. Rotwein passt auch sehr gut zu Steaks, die nicht ganz durchgebraten sind, sowie zu anderem rohem Fleisch. Beim Grillen ist oft ein kräftiger Chardonnay empfehlenswert, doch auch ein Shiraz, der leicht gekühlt ist, sollte beim Grillen auf den Tisch kommen.

Fisch und Fleisch

Fisch sollte dagegen immer mit Weißwein serviert werden. Auch Lachs, obwohl der ja auch rötlich ist. Hier gilt jedoch die Regel nicht. Ein schöner Weißburgunder kann hier Wunder wirken, doch auch ein Riesling, eventuell mit Zitrus-Aroma passt in der Regel sehr gut zu Fischgerichten. Auch Shrimps, Muscheln und Meeresfrüchte zählen hier dazu. Anders als bei Fisch sollte es zu Käse einen leichten Wein geben, wie einen fruchtigen Kabinett oder Eiswein. Vor allem, wenn der Käse mild ist. Sollte dieser jedoch kräftiger sein, muss auch die Weinnote intensiver schmecken, wie der Shiraz. Wenn man sich für einen Rotwein entscheidet, dann zählt die Säure des Weines. Das erfragt man jedoch besser in einem Weinladen. Wer sich an einem trockenen Wein versuchen möchte, der sollte vorsichtig sein, denn dieser kann oft den Geschmack des Käse verfälschen.  Übrigens zeigt der Weinversand von vinovossum gleich die passenden Speisen an

Was es sonst noch gibt

Wer gern mit dem Wok kocht, der sollte sich einen fruchtigen Riesling dazu genehmigen, denn Chili und Ingwer werden dadurch gemildert. Sollte man öfters asiatisch kochen und Abwechslung in die Getränke bringen wollen, dann kann man diese Gerichte mit einem leichten Weißwein, der den Geschmack von Mango, Melone oder Maracuja hat zu spielen. Auch trockener Sauvignon Blanc, ein Weißwein, kann das Essen vervollständigen. Zu Salaten sollte man sich immer für süße Weine entscheiden, denn die Weine haben ebenfalls Säuren, so wie der Salat und zu viel davon ist nicht gut. Ein fruchtiger Silvaner zum Beispiel rundet die Salatmahlzeit ab. Der Nachtisch dagegen wird mit einem süßen Beerenwein oder einem Eiswein serviert. Zu Schokolade gibt es Portwein, jedoch hat der mehr Alkohol, doch dafür ist er genauso kräftig, wie die dunkle Schokolade. Wer nicht gerade Portwein im Sortiment hat, der kann jedoch auch die dunkle Schokolade mit einem schönen trockenen Rotwein kombinieren. Da dunkle Schokolade jedoch hohen Kakaogehalt hat, sollte der Wein nicht zu trocken sein, eher halbtrocken. Sonst verstärkt sich das Bittere. Wer jedoch helle Schokolade oder Milchschokolade isst, der sollte sich einen süßen Weißwein dazu genehmigen.

Was sollte vermieden werden

Tannin reiche Weine sollte man nicht mit bitterem oder saurem Essen kombinieren. Zu diesen Weinen zählt der Cabernet Sauvignon, ein guter französischer Wein, der jedoch zu Fleischgerichten serviert werden kann.