September 26, 2021

Suppe binden – Tipps und Tricks um die perfekte Sämigkeit zu erreichen

Auch die leckerste Suppe braucht die richtige Konsistenz für einen rundum gelungenen Geschmack. Im Folgenden werden Ihnen Tipps zum Suppe binden gegeben, die sich mit einfachen Hausmitteln verwirklichen lassen.

Allgemeines

Wenn Flüssigkeit beim Kochen andickt, nennt wird das im Fachchargon Bindung, Legierung, Abzug oder als montiert bezeichnet. Dabei gibt es drei Möglichkeiten für eine Bindung beim Kochen: entweder mithilfe von Wasser oder wenn Fett und Wasser emulgieren. Dafür reichen normale Töpfe oder Schnellkochtöpfe für Induktionsherde völlig aus.

7 Tipps für das Suppe binden

Tomatenmark
Im stark reduziertem Tomatenmark, das so in den Lebensmittelläden erhältlich ist, ist kaum mehr Flüssigkeit der Tomaten enthalten. Daher eignet sich das Tomatenmark sehr gut zu Binden von Gemüsesuppen, speziell Tomatensuppen. Doch Vorsicht: das Mark hat einen starken Eigengeschmack.

Mehlig zu kochende Kartoffeln
Kartoffeln oder zur Not auch das Kartoffelpüreepulver ist geeignet, um Suppen abzubinden. Die anschließende Suppe zeichnet sich dann nicht nur durch eine besondere Sämigkeit aus, sondern auch durch eine besonders feinschmeckende Eigennote.

Butter
Vor allem alle Suppen mit Fleischeinlage kann man durch die Butter, die das Ganze aufmontiert sowohl geschmacklich, als auch durch einen speziellen Glanz verfeinern. Die Suppe wird dabei aufgekocht. Dann wird sie von der Kochplatte genommen und mit einem Stabmixer oder mit einem Schneebesen wird die kalte Butter hineingeschlagen.
Eine weitere Alternative ist, wenn man eine Mehlschwitze aus fast gleichen Teilen Butter und Mehl zum Andicken herstellt. Die Butter wird dabei im Mehl angeschwitzt und dann in die Suppe eingerührt.

Gemüse und Obst als leichte Alternative
Gerade Suppengemüse oder Röstgemüse, wie Sellerie, KArotte, Zwiebel und Lauch geben einer Suppe nicht nur einen leckeren, frischen Geschmack, sondern helfen auch, um eine herrliche Bindung zu erhalten. Zudem kann das Gemüse auch bei jeglichen Fleischsuppen den Geschmack derer unterstützen. Auch Obst, was im ersten Moment eigenartg klingen mag, kann dazu beitragen.

Milchprodukte wie creme fraische oder Sauerrahm
Milchprodukte wie creme fraische, Schlagsahne oder Sauerrahm eignen sich ebenso äußerst gut zum Andicken von jeglichen Suppen. Die Milchprodukte neutralisieren Schärfe, unterstützen aber gleichzeitig auch den Eigengeschmack. Durch den Fettgehalt bringen sie außerdem noch eine herrliche Eigennote mit in die Suppe. Ein Tipp: Geschlagene Sahne kann man kurz vor dem Anrichten unter die Suppe heben, sodass diese noch eine fluffige Konsistenz erhält.

Stärke(mehl)
SJegliche Stärke(mehle), wie Weizen oder Kartoffel helfen Ihnen dabei, Ihre SUppe anzudicken. Die Funktionsweise ist ganz einfach: Die in kaltem Wasser angerührte Stärke gibt man in die die warme Suppe und lässt diese aufkochen. Tipp: Für alle süßen Suppen oder Pudding, sowie Kaltschale eignet sich Sago hervorragend als Abbindung.

Eigelb
Auch Eigelb bietet viel, wenn es um das Abbinden von Suppen gehen soll. So bindet beispielsweise eine Mischung aus Eigelb und Sahne wunderbar jegliche sahnige Suppen.
Aber auch eine Mischung aus Eigelb und kaltem Wasser bilden gemeinsam ein gutes Bindemittel. Um dies zu erhalten, verrühren Sie das Ei mit dem Wasser auf der Herdplatte, nehmen dann die Suppe vom Herd und rühren die Mischung mit dem Schneebesen in die warme Flüssigkeit. Allerdings sollte man darauf achten, dass das Gemisch nicht mehr kocht. Sonst laufen Sie Gefahr, dass das Eigelb gerinnt (dies ist bei 80 Grad Celsius der Fall) und Sie anschließend nicht sehr anschauliche Eiflocken in Ihrer Suppe auffinden.

Insgesamt: Haben Sie keine Angst, das Klumpen entstehen könnten, Keine Angst vor Klumpen. Sollten diese unglücklicherweise mal auftauchen, dann kann man zunächst versuchen diese zu verrühren oder aber man macht kurzen Prozess und fischt die Klümpchen mit einem Sieb aus der Suppe. Fertig und es kann angerichtet werden!