Oktober 20, 2021

Schweinefleisch – Ein Allrounder der Küche

Das Hausschwein ist ein Erfolgsrezept der Evolution.

Pflegeleicht, bei der Nahrungssuche nicht wählerisch und hocheffizient in der Verarbeitung hat sich Schweinefleisch in fast allen Kulturkreisen zu einem festen Bestandteil der Küche entwickelt.

Wurst, Fleisch und sogar einige Rohspezialitäten bietet dieses schmackhafte Fleisch, dass viel mehr Qualität bieten kann als viele auch nur erahnen.

Doch wo sollte man Schweinefleisch kaufen? Woran erkennt der Kunde gute Qualität? Welche Teile sind für welches Gericht geeignet?

Und das Wichtigste: Was gibt es für spannende Rezeptvariationen?

Welches Teil wofür?

Im Grunde genommen ist das ganze Tier komplett verwertbar.

Nacken und Rückenmuskulatur können zu Steaks weiterverarbeitet werden, während das Fett im Rücken ideal zur Herstellung von Speck geeignet ist.

Der hintere Teil, auch Keule genannt, lässt sich zu Schinken, Braten oder Schnitzel weiterverarbeiten und sogar die inneren Organe wie Leber, Herz und Nieren lassen sich weiterverarbeiten. Sogar der Darm kann als Hülle für schmackhafte Wurstprodukte verwendet werden und auch das Blut findet Verwendung.

So kann daraus zum Beispiel schmackhafte Grütz-, schwarz oder Blutwurst gemacht werden.

Woran erkenne ich gute Qualität und wo kann ich sie kaufen?

Leider hat Schweinefleisch aufgrund des Umlaufs von minderen Waren einen schlechten Ruf abbekommen.

Doch der interessierte Konsument muss keine Angst haben, wenn er einfach auf ein paar Erkennungszeichen für gute Qualität achtet:

Auch Schweinefleisch kann eine gesunde rosa bis rote Farbe entwickeln, sofern es sich um gute Qualität handelt.

An der Farbe ist erkennbar, dass das Tier nicht nur „fett“ ist, sondern auch Muskulatur aufgebaut hat. So kann sogar Schweinefleisch eine herrlich zarte Qualität haben.

Ein weiteres Indiz ist die Maserung.

Auch Schweinesteaks von guter Qualität verfügen über eine wächserne Fettmaserung innerhalb der Muskulatur, die beim Garen sanft zerläuft und so ein wunderbarer Geschmacksträger wird.

Wer gutes Schweinefleisch kaufen will, der sollte dazu zuerst den örtlichen Fleischer aufsuchen.

Ein guter Fleischer kann sagen, woher er die Tiere bezieht, wie alt diese sind, um welche Rasse es sich handelt und kann einhergehend mit den Haltungsbedingungen für gute Qualität garantieren.

Wer es ganz exquisit mag, der kann auch nach einem Onlinehändler suchen und dort Schweinefleisch kaufen.

Hierbei gilt es auf das „Trusted Shop“ Siegel zu achten.

Zum Abschluss ein paar Gerichte aus aller Welt

Wer nun Appetit auf diesen Allrounder der Küchenwelt entwickelt hat, der kann im weiteren Verlauf noch ein paar Gerichte aus aller Welt entdecken.

Pulled Pork

Eigentlich ist dieser Klassiker unter den Sandwichbelägen kein unbekannter Spieler, doch gutes Pulled Pork ist leider immer noch recht selten.

Ganz wichtig bei der Zubereitung: Zeit, gutes Fleisch und eine gute Marinade.

Das marinierte Fleisch wird über einen längeren Zeitraum (meist über einen Zeitraum von 12 Stunden) gegart und dann mit einer Gabel von den Knochen „gepult“ – daher auch der Name „pulled Pork“

Luau Rippchen

Dieser Hawaiianische Leckerbissen ist eine exotische Variante der bekannten Rippchen.

Das Geheimnis liegt auch hier in der Marinade und der Tatsache, dass die Schweinerippen gemeinsam mit saftigen Gemüse gegart werden. Je nach Rezept kann zur Zubereitung auch ein Kugelgrill verwendet werden, was dem Fleisch noch ein rauchiges Aroma verleiht.

Jeyuk Bokkeum

Dieses koreanische Pfannenrezept eignet sich hervorragend als Partygericht.

Das Fleisch wird hierbei mariniert und mit diversen Gemüsesorten in einer großen Pfanne zubereitet.

Die daraus entstehende würzige Soße eignet sich hervorragend, um mit Brot oder Reis serviert zu werden und schmeckt auch kalt.