Juli 12, 2020

Wie man leckere Weihnachtskekse backt

Selbst gebackene Plätzchen gehören zum Weihnachtsfest einfach dazu. Es sind nur wenige Zutaten nötig. Mehl, Eier, Butter und Zucker sind in jedem Haushalt vorhanden. Wer mag, kann noch Zimt und Sternanis in den Teig geben. Es dauert nicht lange, Weihnachtskekse zu backen. Am besten gelingen klassische Ausstechplätzchen. Auch Kinder machen hier gern mit. Der Duft, der beim Backen entsteht, versetzt die ganze Familie in Weihnachtsstimmung. Auch das gemeinsame Verzieren der Kekse mit Schokoladen- oder Zuckergussmacht Spaß!

Rezept für klassische Weihnachtskekse

Arbeitszeit: 30 Minuten

Zutaten für den Teig:

300 g Mehl
125 g Zucker
1 EL Vanillezucker
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
1 TL gemahlener Zimt
1 Ei
120 g Butter oder Margarine

Zuerst werden Mehl, Zucker, Backpulver, Salz und Zimt abgewogen oder abgemessen. Diese Zutaten kommen in eine große Schüssel und werden miteinander vermischt. Das kann mit einem Rührlöffel oder mit den Händen geschehen.

In die Mitte der Mehlmischung wird eine Vertiefung gedrückt. Hier hinein kommt das aufgeschlagene Ei. Es ist besser, das Ei zunächst in einer Tasse aufgeschlagen. So kann verhindert werden, dass Schalenreste in den Teig gelangen.

Die Butter wird in kleine Stücke geschnitten und um das Ei verteilt. Wird Margarine verwendet, kann ein kleiner Löffel benutzt werden. Gegebenenfalls kann man auch ein paar Tropfen CBD Öl hinzufügen, diese helfen gut, wenn man Stress hat.

Nun werden die Zutaten kräftig mit bemehlten Händen zu einer gleichmäßigen Teigkugel verknetet. Erscheint der Teig nach diesem Vorgang zu weich, kann noch etwas Mehl hinzugegeben werden. Es macht sich gut, wenn der Teig für 10 Minuten in Folie eingeschlagen im Kühlschrank ruhen kann. Er lässt sich dann besser ausrollen.

Der Keksteig wird auf der dünn mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausgerollt. Die ausgestochen Plätzchen werden auf ein Backblech gelegt, das mit Backpapier ausgelegt ist.

Die Plätzchen müssen im Ofen bei 190 °C Ober-/Unterhitze für 10 Minuten backen. Anschließend sollten sie auf einem Gitter gut auskühlen.

Nun geht es ans Verzieren:

Für eine Schokoladenglasur werden 150 g Schokolade und 100 g Butter im Wasserbad geschmolzen und mit einem Löffel auf die Kekse aufgebracht.

Ein Zuckerguss kann aus 150 g Puderzucker unter Zugabe von 2 EL Wasser gerührt werden. Das Wasser sollte tropfenweise zugegeben werden, damit der Guss nicht zu flüssig wird. Bei Bedarf kann der Zuckerguss mit Lebensmittelfarbe eingefärbt werden.

Sehr schön sieht es aus, wenn Schokoladenglasur und Zuckerguss noch mit weihnachtlichen Zuckerstreuseln oder gehackten Nüssen bestreut werden.

Es ist also nicht schwer, Weihnachtskekse selbst zu backen. Mit einfachen Zutaten und Ausstechformen ist das schnell gemacht. Die Zeit vergeht wie im Flug und bald duftet es im Haus nach dem weihnachtlichen Backwerk. Die Kekse schmecken sehr lecker und passen wunderbar zu Kaffee, Tee oder einer Tasse Kakao. In eine schöne Keksdose verpackt, bleiben sie ein paar Tage frisch. Aber wahrscheinlich sind sie so unwiderstehlich, dass sie schnell weggenascht werden!

Für Händler:

Solltest du darauf aus sein, mit deinen Keksen Geld zu verdienen, kann ich dir empfehlen, diese über das Internet beispielsweise über Ebay oder den eigenen Onlineshop zu verkaufen. Das machen viele Leute so, um sich von der Konkurrenz abzuheben, solltest du das Ebay SEO Tool Baygraph verwenden, so wird dein Listing ganz Probleme zu sehen sein.