April 2, 2020

Kaffeebohnen selber mahlen

Heutzutage wird es immer mehr Trend, Kaffeebohnen wieder selbst zu Mahlen. Grund dafür, nur so kann ein Kaffee richtig genossen werden. Doch das richtige mahlen ist eine ganz besondere Kunst und sollte gekonnt sein. Nur so wird aus dem schwarzen Gold ein göttlicher Kaffeegenuss. Im folgenden einige Tipps für den perfekten Kaffee Genuss. Hier gibt es übrigens weitere Tipps für die Kaffeezubereitung.

Vorteile, den Kaffee selbst zu mahlen

Zum Verkauf werden heutzutage unzählige Variationen an Pulverkaffee angeboten. Alle bieten verschiedene Aromen, stärken oder Cremigkeit. Sogar kleine Kapselmaschinen zaubern schnell mal eine kleine Tasse. Warum sollte man also, bei der großen Auswahl auf dem Markt seinen Kaffee selbst mahlen?

Kaffeeexperten sprechen bei selbst gemahlenem Kaffee von einer Geschmacks- und Aromaexplosion. Der Kaffee entfaltet nach dem zermahlen sein gesamtes Aroma. Wird er dann sofort aufgebrüht, bleibt dieser frische Geschmack erhalten. Bei Pulver aus dem Handel ist dies durch das lange Lagern verfälscht und verliert die frische Note. Außerdem kann jeder seinen persönlichen Mahlgrad wählen und ist so für jede Zubereitung ausgestattet.
Den perfekten Kaffeegenuss erreicht man am besten mit einer manuellen Kaffeemühle. Dies mag zwar etwas anstrengend sein oder ist auf jeden Fall lohnenswert.
Es gibt auf dem Markt eine große Auswahl an manuellen Kaffeemühlen. Die meisten unterscheiden sich durch verschiedene Mahlwerke. Am häufigsten werden Mühlen mit Scheiben- oder Kegelmahlwerk gekauft. Das Mahlwerk wird aus Edelstahl oder Keramik hergestellt und ist somit sehr langlebig.

Nachteile, den Kaffee selbst zu mahlen

Leider sind einige Kaffeemühlen recht groß und nehmen so zusätzlich Platz weg. Die Küchen sind heute bereits mit vielen Geräten so vollgestellt, dass es meist problematisch ist noch ein Gerät unterzubringen.
Um auch wirklich einen frischen Kaffee zu erhalten, sollten die verarbeitenden Bohne sich frisch sein. Ist dies nicht der Fall, macht es keinen Sinn, den Kaffee selbst zu mahlen. Am besten auch immer nur so viel Mahlen, wie auch benötig wird, nur so kann die perfekte Frische garantiert werden. Nicht verwendetet Bohnen, einfach wieder vakuumverpackt verstauen. Am besten alles trocken, kühl und dunkel aufbewahren, nur so behalten die Bohnen ihr frisches Aroma.

So mahlen Sie den perfekten Kaffee

  • pro Tasse werden 2 Esslöffel Kaffeebohnen benötigt. Je nach Stärke des Kaffees kann etwas mehr oder weniger Gemahlen werden.
  • geben Sie die passende Bohnenmenge in ihre Kaffeemühle und stellen Sie den gewünschten Mahlgrad ein.
  • drehen Sie bei manuellen Kaffeemühlen an der Kurbel oder bei elektrischen schalten Sie einfach ein.
  • das gemahlene Pulver wird dann in einer Auffangschale gesammelt. Dies können Sie herausnehmen und ihren Kaffee aufbrühen.

Kosten für eine Kaffeemühle

Für eine manuelle Kaffeemühle müssen Sie zwischen 50 Euro und 130 Euro ausgeben. Die Preisspanne ist sehr groß, aber es heißt nicht, dass eine günstigere Mühle gleich eine schlechtere Variante ist. Jede einzelne Mühle hat ihre Vorzüge. Am besten lassen Sie sich beim Kauf beraten, welche Mühle zu Ihren Bedürfnissen passt. Oder bei einem Kauf im Internet lesen Sie sich am besten die unzähligen Kundenrezensionen der anderen Käufer durch. Dann finden Sie auf jeden Fall die für Sie passende Kaffeemühle.

Fazit

Pulverkaffee ist meist billiger und es spart Zeit. Dennoch sollte auf ganze Bohnen zurückgegriffen werden. Der Kaffee schmeckt so frischer und intensiver. Egal ob die Bohnen in einem Vollautomaten oder einer Mühle zerkleinert werden, die Mehrkosten lohnen sich. Für den perfekten Kaffee sollte ruhig ein paar Cent mehr ausgegeben werden. So schmeckt der Kaffee aus einer Siebträgermaschine am besten. Hier finden Sie einen Siebträgermaschine Test.

Nur so erleben Sie eine Geschmacksexplosion.

Somit hat jeder die Qual der Wahl. Soll es schnell gehen? Dann leidet der Genuss. Denn für den perfekten Kaffee Genuss benötigt man Zeit.