Juni 7, 2020

Okra zubereiten

Was ist Okra eigentlich? Okra auch als Gomba, Gumba, Ladyfingers oder ägyptische Bohne bezeichnet, ist ein sehr leckeres schmackhaftes Gemüse. Ihr Geschmack ist bohnenartig, leicht säuerlich und pikant. Es gibt sie in grün, rot und cremeweiß, In vielen Teilen der Welt ist sie bekannt und beliebt, ein wichtiger Bestandteil zum Beispiel der orientalischen, der afrikanischen, der karibischen und der türkischen Küche.

Wie wird Okra zubereitet und wo sind die Okraschoten erhältlich?

Okra kann roh gegessen werden, aber auch als gekochtes oder gegrilltes Gemüse, als Suppeneinlage und als Soße mit Reis oder Nudeln schmeckt sie gut. Es gibt sie frisch, in der Dose, sauer eingelegt oder getrocknet. In Deutschland erhält man sie am ehesten in türkischen oder asiatischen Gemüseläden. Zur Zubereitung frischer ganzer Okraschoten wird zuerst der Stilansatz und die Spitze abgeschnitten. Wenn sie als Gemüse gekocht verwendet werden, sollten sie zuerst in etwas Salzwasser mit einem Spritzer Essig kurz vorgekocht und das Kochwasser weggegossen werden. Das verhindert, dass die Okra schleimig werden. Bei gebratenen oder gegrillten Schoten ist das unnötig. Okra schmeckt auch nur, wenn sie unreif geerntet wird. Bleibt sie zu lange am Strauch, schmeckt sie pelzig und wird faserig.

Bekannte Gerichte mit Okra

Ein sehr beliebtes türkisches Gericht sind Okraschoten in Tomatensoße. Dabei werden die vorbereiteten Okra mit Olivenöl beträufelt und im Backofen gegart und anschließend mit einer würzigen Tomaten, – Knoblauch, – Ingwersoße übergossen. Zu diesem Gericht passt Fladenbrot, Baguette aber auch ein Steak.

Beim indischen Bhindi Sabji werden fast die gleichen Zutaten verwendet. Nur werden hier die gebratenen Okra kleingeschnitten und an das Gericht kommen noch reichlich Chili und Koriandergrün.

Sehr lecker ist Okra auch in Verbindung mit Lammfleischgerichten. Der kräftige Fleischgeschmack vom Lamm harmoniert perfekt zu den pikanten Okra. Am besten schmecken sie zum Fleisch gebraten und mit einer würzigen Jogurt-Knoblauchsoße, mit Couscous oder Tabuleh. Es gibt in den orientalischen Ländern auch viele schöne Suppen, in denen Okra und Kichererbsen die Hauptrolle spielen.  Oft landen die Okra einfach im Pott und man wartet bis sie durch sind.

Aus der kreolischen Küche stammt ein Eintopf aus Okra, Spinat, Kartoffeln und Scampi. Der Clou diese Eintopfes ist Kokosmilch und Zitronensaft, die ihm ein einzigartiges Aroma verleihen.

Ganz ohne Fleisch kommt das grüne Okraschoten-Curry mit Kokosnuss und Kokoswasser aus. Dabei werden grüne Okra in kleine Stücke geschnitten und im Wok in heißem Öl zusammen mit Schalotte und geschnittener Chilli weichdünsten. Senfkörner, Kurkuma, Kreuzkümmel und Curryblätter zufügen und zum Schluss Kokoswasser, Kokosraspeln und den Saft einer Limette hinzufügen.

Noch relativ unbekannt ist hierzulande die Variante, Pasta und Okraschote zusammenzubringen. Und dabei passen die beiden hervorragend zueinander. Wundervolle Nudelgerichte mit Okra kennt zum Beispiel die im Südosten der USA heimische Cajun-Küche. Für eine sämige Spaghetti-Soße mit Okra werden die Schoten mit der gleichen Menge roter Paprika und gehackten Tomaten oder Tomatenpüree eingekocht und mit Oregano, Thymian, Basilikum Majoran, scharfen Paprikapulver, Pfeffer, Salz und einer Prise Zucker abgeschmeckt.